Lager und Ausstattung
In der Küche

Grapen

kessel

  • 5 Liter-Grapen

  • für uns angefertigt und gegossen von Klaas aus der Smederij Kloosterhuis/Niederlande

  • nach Angaben und Artikel aus dem Ausstellungskatalog „Aufruhr 1225“

  • wir hätten Bronze haben können, haben uns aber auf Grund von möglichen giftigen Teilen der Legierung    (z.B. Blei) für Eisen entschieden

  • Corpus ist in Gießtechnik des Hochmittelalters gegossen, der Bügel geschmiedet

 

geschnitztes Esswerkzeug

Besteck GeweihBesteck Geweih Rückseite

 

  • Esswerkzeug – und wir sagen bewusst nicht Besteck. Unserer Erkenntnis nach ist es noch nicht eindeutig erwiesen, dass im 13. Jh. mit zwei Händen und zwei Besteckteilen gegessen wurde, wie wir es heute kennen. Es ist durchaus möglich, dass der Dorn z.B. einfach als Wetzstahl zum Messer schärfen benutzt wurde
  • beide Teile beruhen auf Funden aus Magdeburg und Greifswald, Stadtgrabungen, Grabungsschicht des 13. Jh.
  • für uns angefertigt von Nils Wolpert nach Vorlage
  • wie die Originale aus Elchgeweih. Der „Herr“ – das Messer – füttert einen Falken, die „Dame“ – als Dorn – hat ein Schoßhündchen auf dem Arm
  • schwierig war die Recherche zu den Rückseiten, da sie kaum irgendwo abgebildet werden
  • diese Art gibt es vom 12.-14. Jh. Länderübergreifend, im 12. Jh. noch weitestgehend aus Elfenbein und eher dem Hochadel zuzuordnen, erreicht diese Mode im 13. Jh. den Niederadel und die reichen Städter